Pro-Kopf Einkommen in Sachsen-Anhalt steigt

Veröffentlicht am 22.03.2010 in Regional

Der durchschnittliche Bruttolohn eines Arbeitnehmers in Sachsen-Anhalt lag im Jahr 2009 bei 22.648 Euro. Damit sind die Löhne und Gehälter im Vergleich zum Jahr 2008 um 0,8 Prozent gestiegen. Der Bundesdurchschnitt wies erstmals rückläufige Werte aus. Der durchschnittliche Bruttolohn eines Sachsen-Anhalters ist damit im Vergleich zum Jahr 2008 um 176 Euro auf nunmehr 22.648 Euro angestiegen. Insgesamt zahlten die Arbeitgeber in Sachsen-Anhalt Löhne und Gehälter in Höhe von 20,8 Mrd. Euro aus.

Rückläufig ist dagegen der Bundestrend. Während die Löhne und Gehälter in Sachsen-Anhalt leicht gestiegen sind, wurde die Entwicklung im Bundesdurchschnitt gebremst. So sind die Löhne im Saarland um zwei Prozent gesunken, in Baden-Württemberg um 1,8 Prozent. Lohnzuwächse sind vor allem in den ostdeutschen Bundesländern sowie Berlin und Hamburg zu verzeichnen. Den höchsten Zuwachs erzielen mit 1,4 Prozent die Brandenburger. Trotz des Anstiegs der ostdeutschen Löhne und Gehälter verdient ein Arbeitnehmer weiterhin nur 82 Prozent eines vergleichbaren westdeutschen Arbeitnehmers – und damit 5.000 Euro weniger, teilte das Statistische Landesamt Sachsen-Anhalt in einer Presseerklärung mit.

 
 

@facebook

Links

Besucher:886606
Heute:71
Online:2