Was macht Hans-Ulrich Klose?

Veröffentlicht am 15.11.2009 in Vermischtes

von Marcus Schlegelmilch

In der Auflistung der SPD-Bundestagsfraktionsvorsitzenden reiht sich ein Mann neben bekannten Persönlichkeiten ein, von dem wohl auch nur die wenigsten Hauptstadtjournalisten noch wissen, dass er jenes Amt einst inne hatte.

Als Nachfolger von Hans-Jochen Vogel übernahm Hans-Ulrich Klose (*1937 in Breslau), der ehemalige Erste Bürgermeister von Hamburg (1974-81) und jüngste Landesvater in der Geschichte der Bundesrepublik, 1991 den Fraktionsvorsitz in Bonn, um ihn nach der Bundestagswahl 1994 an Rudolf Scharping abzutreten.

Doch mit Wehmut blickt der studierte Jurist nicht auf das Intermezzo zurück: „Ob das (seine Wahl zum Fraktionsvorsitzenden, Anm. d. Red.) eine gute Entscheidung war, weiß ich nicht. (…) Ich halte für möglich, dass auch der politische Gegner gelegentlich Recht hat.

Das passt nicht so richtig zu dem Selbstverständnis eines Fraktionsvorsitzenden.“ Die Möglichkeit, seinen selbsternannten Politikstil der ‚leisen Diplomatie’ zu verwirklichen, dürfte ihm, dem Bundesschatzmeister a. D. (1987-91), erst seine Tätigkeit als Vizepräsident des Bundestages (1994-98) geboten haben.

Seit rund einem Jahrzehnt ist Klose auf dem Feld der Außen- und Sicherheitspolitik beheimatet und Vorsitzender der Deutsch-Amerikanischen Parlamentariergruppe (seit 2003).

Seit seinem Ersteinzug 1983, damals übernahm Klose den Wahlkreis Hamburg-Harburg im Übrigen von Herbert Wehner, errang Klose sein (Hamburger) Mandat immer direkt - auch 2009!

 
 

Links

Besucher:886606
Heute:23
Online:1